Wer hat's erfunden?

Die Firma Bruno’s Best wurde im Jahr 2001 von Bruno Arnold gegründet. Er und seine Frau Hildegard führten bis zu diesem Zeitpunkt während über 25 Jahren erfolgreich einen Gastronomiebetrieb in Kerns (OW). Die gute Küche war bestens bekannt. Besonders angetan waren manche Gäste von der delikaten Salatsauce. Sie fragten, ob es möglich sei ein Fläschchen für daheim zu kaufen. Das war kein Problem. Die frisch zubereitete Salatsauce wurde anfangs in leere Mineralflaschen abgefüllt und im kleinen Lädeli, das dem Restaurant angeschlossen war, verkauft. Die Nachfrage stieg rasch an. Bruno mietete einen kleinen Produktionsraum in Sarnen (OW), wo ein paar ehemalige Mitarbeiter vom Landgasthof die Salatsauce in kleinen Kesseln produzierten und via Zapfhahn aus einer ausgedienten Milchkanne abfüllten. Der erste "Lieferwagen" war ungekühlt und würde den heutigen Hygiene-Standards nicht mehr entsprechen, aber irgendwie musste man mal anfangen und da am Anfang das Geld für einen schönen, gekühlten Lieferwagen oder eine tolle Abfüllanlage fehlte, musste Bruno improvisieren. Er war als Produzent ein Neuling und Quereinsteiger. Nach einer Weile besorgte sich Bruno erstmals irgendwo im Züribiet eine ganze Palette PET-Flaschen, um die Mineralflaschen aus Glas zu ersetzen. Gemäss Verkäufer war dies die minimale Bestellmenge. Bruno machte sich grosse Sorgen darüber, ob er wohl jemals so viele Einheiten würde verkaufen können, um eine ganze Palette aufzubrauchen. Als Bruno auf dem Rückweg aus Zürich dann auch noch bemerkte, dass der Verkäufer "vergessen" hatte, ihm die Verschlüsse zu den PET-Flaschen mitzugeben, polterte er gewaltig gegen diesen. Dass es üblich ist, dass die Verschlüsse nicht vom gleichen Unternehmen vertrieben werden, wie die PET-Flaschen, konnte Bruno nicht verstehen. Wenigstens hatte Bruno zu jener Zeit noch kein Natel. So konnte er sich auf dem Heimweg etwas abreagieren, ohne den Verkäufer dabei miteinzubeziehen :). Es ist eben nicht so einfach, eine Firma aus dem nichts aufzubauen, wie manche denken. Bruno hatte zum Glück einen grossen Willen und bald tatkräftige Unterstützung von seiner Familie und einem guten Team.